News

Zum Film, Bild anklicken

 

In der Agenda sind bereits einige Fasnachtsdaten für 2015 eingetragen.

Reto Waldmann weiterhin Vorsitzender der Dachorganisation Siebner Fasnacht

Pünktlich konnte Reto Waldmann sämtliche Vertreter alle Siebner Fasnachtsvereine am 01.April zur 17.Frühlingsversammlung der Dachorganisation Siebner Fasnacht im Schwyzerhüsli in Siebnen begrüßen.

 

Gleich zu Beginn der Versammlung verlas der amtierende Vorsitzende seinen Amtsbericht, der danach einstimmig angenommen wurde. Mutationen gab es keine zu verzeichnen und auch die Festsetzung des Jahresbeitrages wurde schnell abgehandelt.

 

Den ersten Höhepunkt bildeten die diesjährigen Wahlen: Die Rechnungsrevisorin I sowie der Vorsitz standen zur Wahl. Zur großen Freude aller Vereine und dem Vorstand, wurden Vreni Kälin von den Märtfraueli als Rechnunsrevisorin sowie Reto Waldmann von der Röllizunft als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Vielen Dank für dieses Engagement!

 

Es wurde auf eine intensive vergangene Fasnacht 2014 zurückgeblickt:

Die Vereinsfahnen durften wieder beim Dorfschulhausplatz gehisst werden und das Dorf Siebnen  wurde mit den bekannten farbigen Fasnachtsfahnen sowie bunten Wimpeln durch das Echo vom Grundgässli dekoriert.

Kurz wurden Erinnerungen an die lange Fastnachtszeit aufgefrischt:  das „Einschellnen“ am 6.Januar, das „Uzyt-Butznen“ der Rätschwyber, 30Jahr Jubiläum der Märtfraueli, das Kindermaskenbasteln sowie die Kinderfasnacht und dem Kinderumzug, 50Jahre Echo vom Grundgässli mit einem Grossanlass „Guggertitis“, das „Gässlen“ der Guggenmusik Echo vom Grundgässli, die „Gschiirätä“ der Stockbergschränzer, das Schnitzelbank singen der Rätschwyber, die Guggerschlacht, das „Dorfbutznen“ der Waldhexen, der „Güdelmäntig“ mit der „Rölli-Chnölli Suppe“ der Röllizunft und dem Rätschwyberumzug, die „Würmverteilätä“ der Trepsä-Hudler, die „Wurst und Brot-Verteilätä“ der Röllizunft mit einer abgeänderten Route und zum Abschluss wurde die Hexe mit einem olympischen Touch von den Stockberghexen verbrannt. Die Dorfdekoration wurde als alle letzte Handlung durch die Märtfraueli, den Rätschwyber und den Glunggä-Grusli wieder entfernt. Sämtlichen Vereinen ein riesen Dankeschön für die gute Zusammenarbeit und eine ereignisreiche Fasnacht 2014.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde Wangen, Schübelbach und Galgenen für die Bewilligungen und Koordination sowie natürlich der ganzen Bevölkerung für das Verständnis sowie aktives Zuschauen am Straßenrand während dieser 5.Jahreszeit.

 

Unter Traktandum Verschiedenes wurde bereits in die Zukunft geblickt und schon einiges für die nächsten Jahre organisiert. So werden die Waldhexen Siebnen das Aufhängen der Fasnachtsfahnen und Wimpeln bewerkstelligen und den Träpsä-Hudler unterliegt das nächste „Einschellen“ am 6.Januar 2015 in Siebnen.

 

Eine zukünftige Foto Session aller Siebner Fasnachtsvereine mit all seinen vielfältigen Figuren ist in diesem Sommer geplant. Auf die Bilder kann man gespannt sein! Auch darf sich der Vorstand auf eine einheitliche Bekleidung freuen.

 

Nachdem noch einige wichtige Anlässe in den kommenden Jahren bekannt gegeben wurde, schloss der Vorsitzende Reto Waldmann die 17.Frühlingsvesammlung um 22.43 Uhr.

 

Der Vorstand wünscht allen Fasnachtvereinen einen schönen Sommer und freut sich jetzt bereits auf die Fasnacht 2015!

17. Frühlingsversammlung Dachorganisation Siebner Fasnacht

Bereits zum 17. mal wird die Frühlinsversammlung der Dachorganisation Siebner Fasnacht abgehalten.

Mehr dazu erfahren Sie Anfangs April!

Mit einem olympischen Hexenfeuer wurde die Fasnacht 2014 verabschiedet

Pünktlich versammelten sich die einheimischen Fasnachtvereine vor den Fasnachtsfahnen beim Dorfschulhaus und warteten auf den Abzug der Fasnachtsfahnen. Nachdem der Präsident der "Dachorganisation Siebner Fasnacht" Reto Waldmann letzte Worte zur Fasnacht 2014 sprach, wurden die Fahnen zu guggenmusischen Klängen heruntergenommen. Einige wehmütige Gesichter konnte man da schon wiedererkennen! Eine lange, ereignisreiche Fasnacht konnten die Fasnächtler geniessen.

 

Das traditionelle Hexenverbrennen der Stockberghexen wurde dieses Jahr mit einem olympischen Touch zelebriert. So war die zu verbrennende, riesige Hexe mit olympischen Ringen versehen und das Einlaufen der sportlichen Hexen mit winterlichen Sportgeräten zu bestaunen. Geniesserisch wurde die Hexe angezündet und die einheimischen, sowie geladenen Hexen sprangen, rannten und hüpften um die brennende Hexe. Zum Schluss sprangen die Stockberghexen sportlich und gekonnt über das Feuer, wobei die einte oder andere Hexe heisse Füsse oder sager leicht brennende Socken bekam. Mit einem Hexenball der Stockberghexen, der bis in die Morgenstunden vom Aschermittwoch dauerte, wurde die Fasnacht 2014 offiziell beendet.

 

Dazu in der Gallery die Fotos.

Chliine Ziischtig - Wurst und Brotverteilete

Nach 58 Tagen hexnen, röllnen, fosslen, träpsen, gruslen, wybern, frauelen und guggnen wurde am letzten Tag der Fasnacht 2014 nochmals Leckereien verteilt und der legendäre Rosouli ausgeschenkt. Auch wurde das neue Kostüm vom EvG vorgestellt. Sogar Petrus selbst schien einwenig traurig zu sein, denn es rieselte leichten Regen vom Himmel. Die Fasnächtler sowie Zuschauer liessen sich nicht beirren, denn man freute sich auf die Wurst- und Brotverteilete der Röllizunft. So musste man nicht lange warten denn der letzte Umzug gestaltete sich einmal anders: so war eine kürzere Route für die einheimeischen Fasnachtsgruppen angesagt und das Warten auf den Wurstwagen wurde durch aktives butznen und guggnen kurzweilig.

Schlussendlich wurden alle Würste und Bürli an die Zuschauer und Umzugsteilnehmenden verteilt, so dass keiner hungern musste. Ein kurzer, nasser denoch schöner letzten Umzug 2014 konnte die Siebner Bevölkerung miterleben.

 

Fotos dazu finden Sie in der Gallery.

 

Siebnen für einen Nachmittag von kleinen Butzis eingenommen

Für einen Nachmittag  lang war Siebnen in festen Händen von kleinen Butzis. Nach bezogener Startnummer konnte der Fasnachtsnachwuchs zeigen, was sie von den ortsansässigen Hexen, Gruslis, Röllis, Wyber, Fraueli, Gugger oder vielleicht sogar den Eltern oder Grosseltern an Sprüchen und Weisheiten gelernt hatten. Es galt eine mehrköpfige Jury zu überzeugen, die jeweils aus zwei Personen von den einheimischen Fasnachtsvereinen bestand.

Es wurde von den Kindern gebutznet, gekichert, vorgeführt, Süsses verteilt oder einfach stolz die selber gebastelten Masken und Kostüme präsentiert. So konnte die Jury nur immer wieder staunen, was sich die Kinder (und auch deren Eltern) grossartiges einfallen liessen. Von Mangel an Nachwuchs ist in Siebnen nichts zu spüren! Die Krönung des Nachmittages war der Kinderumzug, wo sämtliche verkleideten Butzis durch die Strassen von Siebnen marschierten und von vielen begeisterten Zuschauern angefeuert wurden.

 

In der Stockbergturnhalle erhielten die Kinder nach dem kleinen Fussmarsch eine traditionelle Verpflegung, gesponsort von den Märtfraueli und dem Echo vom Grundgässli. An dieser Stelle besten Dank diesen beiden Vereinen für die Unterstützung. Nach einer kurzen Pause und einer kleiner Vorführung eines Ballonkünstlers wurden von der Jury die originellsten und redegewandesten Butzis ausgezeichnet. Am Schluss konnten jedoch alle einen kleinen Preis mit nach Hause nehmen.

 

Dem OK und den Helfern der Kinderfasnacht ein riesiges Dankeschön! Auch dieses Jahr konnten sie den Kindern einen unvergesslichen Fasnachtstag organisieren und somit einen grossen Beitrag zur Förderung von Kultur und Tradition leisten.

Einige Impressionen von diesem Tag finden sie in der Gallery.

Kindermaskenbasteln 2014

Wiederum konnte das OK der Kinderfasnacht viele Kinder mit Mami's oder Papi's im Pfarreisaal in Siebnen begrüssen. Es wurde gegibst, geklebt, geschnippelt, trocken geföhnt, bemalt und verziert bis jedes Kind seine Maske glücklich vor das Gesicht halten konnte. Der Fantasie wurde keine Grenzen gesetzt und wir sind gespannt, mit was für eigenen Kostüm-Kreationen wir die selber gebastelten Masken am Kinderumzug sehen werden. Impressionen von diesem Tag finden Sie in der Gallery.

 

Herzlichen Dank dem ganzen OK der Kinderfasnacht sowie sämtlichen neun Fasnachtsvereinen ohne deren Hilfe die Durchführung nicht möglich wäre.

 

Auch den Umzugzuschauern vom 06.Januar ein grosses Dankeschön für die finanzielle Unterstüzung!

Fulminanter Auftakt der Siebner Fasnacht 2014

Quellenangabe; March-Anzeiger

Einen fulminanten Auftakt zur Fasnacht 2014 konnte Siebnen am diesjährigen Einschellen erleben.

 

Rund 2500 Zuschauer säumten die Strassen und konnte gleich zwei Permieren miterleben. Zum einen das neue Kostüm der Märtfraueli passend zu Ihrem 30 jährigen Jubiläum und zum anderen das neue "Rätschwybli" der Rätschwyber.

Beim traditionellen Fahnenaufzug konnte auch gleich noch die neue Fahne der Märtfraueli bestaunt werden.

 

Die Siebner-Fasnachtsvereine sowie die Gastvereine Buchwaldhexen, Chrummbachhäxe, Seetüfel aus Schmerikon und die Abtwiler Gnomen bescherten der Siebner Fasnacht einen würdigen Auftakt.

 

Vielen Dank den Waldhexen für die Organisation des diesjährigen Einschellens.